15. Heimat- und Geschichtsstammtisch – Die Glocken der Kreuzkirche zu Klaffenbach

Der 15. Heimat- und Geschichtsstammtisch in Klaffenbach am Mittwoch, den 21.02.2018, war ganz auf das bevorstehende Ereignis in Klaffenbach, die Anschaffung dreier Bronzeglocken für die Kreuzkirche Klaffenbach abgestimmt.

Die drei Bronze-Glocken für die am Heiligabend 1911 eingeweihte Kirche von Klaffenbach waren in Apolda in der Hofglockengießerei Franz Schilling gegossen worden und wurden am 23. Juli 1911 in Klaffenbach in einer Festveranstaltung unter großer Anteilnahme der Bevölkerung geweiht. Nur die kleine Bronzeglocke blieb der Gemeinde erhalten, als 1917 die Anordnung zur Abgabe der Kirchenglocken zwecks Umschmelzung in todbringende Kanonen ergangen war. Diese Glocke wurde 1920 bei der Anschaffung von Stahlgussglocken in Zahlung gegeben. Diese drei Stahlgussglocken hängen nun seit fast 100 Jahren  im Turm und begleiten die Klaffenbacher in Freud und Leid. Ihr Verschleiß ist so weit fortgeschritten, dass sie beim Läuten zu zerspringen drohen.

Hansjürgen Grun, Schmiedemeister und Gründungsmitglied des Geschichtsvereins, überreichte zum Geschichtsstammtisch die von ihm gefertigte Spendenglocke mit den vom Geschichtsverein bei der 4. Lichtmess im Wasserschloß und in der Veranstaltung am 21. Februar gesammelten Spenden an das Mitglied des Kirchenvorstandes Wolfram Schippers.

Der Geschichtsverein wird im Jahr 2019 einen weiteren Vortrag zu Glocken unter dem Thema: „Klänge der Unendlichkeit“ anbieten.

Aber erst einmal laden wir ein zum 16. Heimatstammtisch am 21. März  2018.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.