Auflösung Bilderrätsel Nr. 41

Liebe Rätselfreunde, liebe Leser, in unserem letzten Bilderrätsel suchten wir das Gebäude Klaffenbacher Hauptstraße 200, das ehemalige Schießhaus.
Die Schützengesellschaft Klaffenbach wurde 1925 gegründet und kaufte von Moritz Morgenstern, Gastwirt Hauptstraße 192, ein Stück Garten, um eine 100 Meter lange Schießbahn zu bauen. Da das Gelände sehr anstieg, musste ein zweistöckiges Haus errichtet werden. Im Untergeschoss befanden sich 2 Räume und eine Toilette.
Aus der 1. Etage wurde dann geschossen, weil die Bahn sonst nicht einsehbar war. Im Garten fand jährlich ein 3-tägiges Schützenfest statt, bei dem Schützenkönigin und -könig ermittelt wurden. Das Fest wurde als „Oberdorfer Kirmes“ bezeichnet. Nach Ende des Krieges wurde die Schützengesellschaft aufgelöst und das Grundstück ging in Gemeindebesitz über. Während des Krieges waren kriegsgefangene Serben dort eingesperrt. Sie wurden morgens zur Arbeit abgeholt und nachts dort eingeschlossen und bewacht.
Als viele Vertriebene Wohnraum benötigten, wurde das Haus erweitert und umgebaut. Jetzt konnten hier 2 Familien einziehen. Anfang der 70er Jahre erhielt die Familie Heinz Hinkel hier eine Wohnung. Nach der Wende bekamen sie die Möglichkeit, das Anwesen zu kaufen. Auch heute ist es noch in Familienbesitz.

Die richtige Lösung schickten uns diesmal Frau Inge Klitzsch, Herr Thomas Milde und die Familien Wolfgang
Richter und Michael Helfrich. Vielen Dank.
Text: R.Winkler, Foto: Archiv Verein, R.Winkler

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.